Studienführer Universität Bern

Erfolgreich lernen

erfolgreich lernen

Lernen ist ein individueller Prozess. Es gibt keine allgemein gültigen Lernstrategien, die bei allen Studierenden effizient sind. Es geht daher als Erstes darum herausfinden, unter welchen Bedingungen Sie am besten lernen und mit Hilfe welcher Lernmethoden Sie sich den Lernstoff so einprägen können, dass auch das Abrufen kein Problem darstellt.

Lernen ist dann am effektivsten, wenn mehrere Sinneskanäle am Lernprozess beteiligt sind. Gestalten Sie den persönlichen Lernprozess möglichst vielseitig.

5 wichtige Lernstrategien

Fachliches Wissen muss langsam und über einen längeren Zeitraum hinweg aufgebaut werden. Längerfristig ausgerichtetes, nachhaltiges Lernen ist gegenüber kurzfristigem Wissenserwerb deutlich im Vorteil.

Lernstrategie 1: Testen Sie sich regelmässig selbst!

  • Fassen Sie das Gelernte in eigene Worte.
  • Stellen Sie sich selbst (Prüfungs-)fragen.
  • Erklären Sie die Lerninhalte anderen.

Sie können Lerninhalte besser behalten, wenn Sie sie aktiv wiedergeben und nicht nur passiv aufnehmen.

Lernstrategie 2: Stellen Sie sich Fragen zum Lerninhalt!

  • Was weiss ich bereits zum Thema? Und wie lassen sich die neuen Inhalte in mein Vorwissen einfügen?
  • Wozu ist es nützlich, das zu wissen?
  • Kenne ich Beispiele oder Analogien dazu aus dem Alltag?

Solche Fragen helfen, den Lerninhalt besser zu verstehen und ihn mit bereits bekannten Inhalten zu verknüpfen. Dadurch werden Lerninhalte besser im Gedächtnis verankert.

Lernstrategie 3: Lernen Sie in handlichen Einheiten!

  • Teilen Sie das Lernpensum in machbare Portionen auf.
  • Lernen Sie über grössere Zeiträume verteilt und regelmässig.
  • Bauen Sie zwischen den Lerneinheiten Pausen ein.

Regelmässiges und über grössere Zeiträume verteiltes Lernen ist langfristig effektiver als gedrängtes Lernen kurz vor einer Prüfung.

Lernstrategie 4: Lernen Sie variabel!

  • Nutzen Sie möglichst verschiedene Formen fürs Lernen, z.B. Notizen, Skizzen oder Mindmaps erstellen, Aufgaben lösen, sich selber Zusammenhänge erklären, Lerngruppen bilden, Karteikarten nutzen... und viele andere mehr.
  • Nutzen Sie verschiedene Situationen fürs Lernen, z.B. alleine, in Lerngruppen mit anderen.

Gehen Sie beim Lernen nicht immer nach dem gleichen Muster vor, denn Abwechslung wirkt beim Lernen nachhaltig!

Lernstrategie 5: Planen Sie genügend Zeit fürs Üben ein!

• Wiederholen Sie den Lernstoff regelmässig.
• Wenden Sie das Gelernte an, z.B. indem Sie Aufgaben dazu lösen oder die Lerninhalte auf Beispiele aus Ihrem Alltag übertragen.
• Nutzen Sie den Austausch mit anderen als Übungsfeld.

Wiederholen ist deshalb so wichtig, weil ein einmaliges Verarbeiten von Lerninhalten meistens nicht ausreicht, um den Stoff nachhaltig im Gedächtnis zu verankern.

Im folgenden LernToolKit-Video der Uni Bern werden drei weitere empfehlenswerte Lernstrategien erklärt: die SQ3R-Technik (zum Lesen), die Loci-Technik (zum Behalten) und das Sich-selbst-Abfragen (zum Abrufen):

Ein weiteres Video 'Wie unser Gehirn lernt' kann man hier anschauen: